Aktionsplanung – Highlights für die Gastronomie

 

Aktionspalnung

 

Gastronomie – ist sie gut gemacht – erzeugt sie gewisse Momente und sorgt für Erlebnisse, die noch lange in Erinnerung bleiben. Hierbei lohnt es sich als Gastronom, dieses Grundbedürfnis der Gäste zu nutzen und durch besondere Aktionen zu stillen.

Aktionen beleben das Geschäft

Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt: Aktionen beleben das Geschäft und verhelfen zu mehr Umsatz. Denn durch sie bringt sich die jeweilige Gastronomie ins Gespräch, was wiederum dem Image, aber auch dem Bekanntheitsgrad des jeweiligen Betriebes zuträglich ist. Außerdem ermöglichen es Aktionen, Gerichte zu servieren, die sonst nicht zur Speisekarte passen bzw. die in der Umsetzung zu teuer oder zu aufwendig sind. Nicht umsonst erkennen also immer mehr Gastronomen, dass Aktionsplanung ebenso wie eine sauber geführte Küche zum Berufsalltag gehört. Doch worauf kommt es hierbei an?

 

Der Aktionskalender – So behalten Sie den Überblick

Zu Beginn einer Saison, eines Jahres oder eines Halbjahres lohnt es sich, einmal inne zu halten und anhand eines Kalenders die Aktionen der nächsten Monate bereits im voraus zu planen. Das saubere Führen eines solchen Kalenders unterstützt den Gastronomen schließlich auch dabei, den Überblick zu bewahren und eine saubere Arbeitsaufteilung sowie Marketingfristen abzuschätzen.

Setzt man sich an die Erstellung eines solchen Aktionskalenders, dann sollte man sich zunächst die Frage stellen, welche Zeiträume man überhaupt anhand einer oder mehrerer Aktionen beleben möchte. Umsatzschwache Tage sowie bestimmte saisonale Highlights (z.B. Spargelzeit) sind hier besonders lohnenswert. Ein anderer Ansatz könnte aber auch wie folgt aussehen: Der Gastronom hat besonders starke und somit auch stressige Tage? Diese kann man entzerren, indem man an einem eher durchschnittlichen Tag, das gleiche Angebot zum reduzierten Preis oder mit einer besonderen, z.B. musikalischen Untermalung anbietet.

 

Aktionsmarketing – Lustimpulse setzen

Ähnlich wie im Privaten läuft es auch bei der Vermarktung der Aktionen: Wenn man seine Freunde bzw. in diesem Fall seine Gäste dazu animieren möchte, dann muss man sie zunächst einmal überzeugen, d.h. Lust erzeugen. Aktionsmarketing lässt sich demnach vor allem dann gut befeuern, wenn der Gastronom auf die sinnlichen Impulse seiner Gäste eingeht. Ausdrucksstarke Bilder und Storytelling im Vorfeld (z.B. über die sozialen Netzwerke) sind hierbei vielversprechend. In jedem Fall muss immer klar sein, um was es bei der Aktion eigentlich geht: Es werden Gerichte serviert, die es sonst nicht gibt? Das übliche Angebot zum reduzierten Preis? Musikalische Untermalung? Denn nur wenn der potenzielle Gast versteht, was er davon hat, lässt er sich mitreißen.

 

Bild: sergign