Der Sparfuchs – Weniger Ausgaben = Mehr Einkommen

Sparfuchs

In jedem Betrieb fallen hässliche Nebenkosten an. Auch in der Gastronomie. Stetig steigende Energiepreise und andere laufende Kosten, lassen so manchen Wirt verzweifeln. Herd abstellen ist nicht, aber es gibt durchaus einige Schrauben, an denen man drehen kann, um das schwer erabeitete Geld zusammen zu halten. Hier einige Tipps für Sparfüchse:

+ Geräte, die nicht in Benutzung sind abschalten
+ Mit vorgewärmtem Wasser aus der Leitung kochen
+ Licht ausschalten, wo es nicht gebraucht wird. Bewegungsmelder in Korridoren, Toiletten und Kühlräumen einsetzten. Energiesparende Leuchtmittel einsetzen
+ Mit Schaltreglern an der Heizung die Temperatur angemessen regeln
+ Wassersparende Durchflussbegrenzer nutzen
+ Lüftungsanlagen mit Schaltuhren und Minuterie-Druckschaltern benutzen
+ Kälteanlagen regelmäßig prüfen und reinigen
+ (Ab 2014) auf Energielabel für Gastronomiegeräte achten
+ Müll reduzieren. Für Obst und Gemüse Mehrwegbehälter nutzen, auf Portionspackungen verzichten
+ Getränke aus Zapfanlagen oder Pfandflaschen arbeiten. Einwegprodukte völlig vermeiden.

Text: Markus Brixius Bild: photocase/Saimen