Die Zukunft im Web. Ein utopischer Ausblick?

Zukunft im Web

Man fährt im Auto zu einem Termin in einer fremden Stadt. Sicher leitet das Navigationssystem zu dem Ziel. Aber der Magen knurrt. Kein Problem. Per Sprachsteuerung teilt man dem Boardcomputer mit, dass man gerne noch einen Abstecher in ein Restaurant machen möchte. Die Zeit bis zum Termin ist knapp, deshalb sollte das Restaurant auf dem Weg liegen.

Der Boardcomputer filtert die geographisch in Frage kommenden Gaststätten raus. Bewertungen und Kommentare anderer Nutzer, die schon mal zu Gast waren, werden gleich mit geliefert. Heute steht der Sinn nach einem asiatischen Snack. Auch hier werden die passenden Ergebnisse gefiltert. Die Wahl ist gefallen ein schickes China-Restaurant mit Take-Away Service soll es sein. Die Speisekarte wird auch schon angezeigt. „Nummer 21 – Hähnchen süß-sauer“ teilt man dem Boardcomputer mit und schickt die Bestellung ab. Das Navi berücksichtigt den Umweg und in zehn Minuten heißt es schon „Guten Appetit“ seitens der freundlichen Bedienung. Bezahlt wurde das Essen auch schon – Online. Jetzt kann es zum Termin gehen. Aber Halt! Der Boardcomputer meldet, dass morgen die Tochter Geburtstag hat. Wie gut, dass man auf ihre Online-Wunschliste zurückgreifen kann und der gute Boardcomputer gleich ein paar Geschäfte in der Nähe anzeigen kann, die diese Waren führen.

Text: Markus Brixius Bild: Fotolia / alphaspirit