Frühling auf dem Teller – Essbare Blüten

Gänseblühbrot

Sie sind romantisch, schön anzusehen und gelegentlich sogar schmackhaft. Die Rede ist von essbaren Blumenblüten. Nicht alle Blüten eignen sich zum Verzehr. So sollte man natürlich neben den ungenießbaren Pflanzen, auf Blüten aus dem Blumenladen oder Gewächse von dicht befahrenen Straßen verzichten, da diese Schadstoffe oder Pestizide enthalten können.

Auf Nummer sicher geht man, wenn man die Blumen selbst anbaut. Samen für genießbare Blüten gibt es in der Drogerie, beim Pflanzenhändler und in Gärtnereien. Die Aussaat findet zwischen April und Juni statt. Ernten kann man von Juni bis September.
Essbare Blüten sind beispielsweise Gänseblümchen, Rosen, Kornblümen, Hibiskusblüten, Lavendel, Ringelblumen und viele weitere Blumen. Alle verfügen über einen eigenen Geschmack und manche sind sogar sehr gesund. So kann man auf eine buchstäblich schöne Weise kulinarisch in den Frühling starten.

Text: Markus Brixius Bild: Fotolia ©andreawilkening