Geruchsmarketing – Grillen, der Duft der Verführung…

Geruchsmarketing

Man kennt es aus Möbelgeschäften oder dem Supermarkt. Beim Umherstreunen dringt ganz unvermittelt ein feiner Duft in die Nase. Das ist natürlich kein Zufall, denn laut Duftforschern sollen gewisse Aromen die Kauflust ankurbeln und die Stimmung beim Einkaufen heben. Gelegentlich werden sogar die natürlichen Düfte wie etwa der Blumenduft im Gartencenter oder der Mandelduft in der Bäckerei noch durch künstliche Aromen verstärkt.

Auch wenn man diese Methode durchaus kontrovers diskutieren kann – sie funktioniert. Unsere Nase steuert uns nämlich mindestens genau so sehr wie die Augen. In der Gastronomie kann man sich diesen Effekt auch zunutze machen, beispielsweise durch das Angebot von Grillwaren unter freiem Himmel im Sommer. Der Duft von frischer Grillware trägt über hunderte Meter, weckt das Hungergefühl und lädt zum Verweilen ein. Und wo eine Wurst gegessen wird, werden gerne auch Getränke bestellt. So können sich die Besucher über einen feinen Snack freu-en und der Wirt über eine Steigerung des Umsatzes.

Text: Markus Brixius Bild: javier brosch / Fotolia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *