Rettich – Echt scharf!

Fotolia_56734750_L_web

Das scharfe Aroma des Raphanus (lat. Wurzel) ist sicherlich nicht jedermanns Sache. Dafür strotzt der Rettich nur so vor gesunden Inhaltsstoffen. So wirken beispielsweise die für den würzigen Geschmack verantwortlichen Senföle antibiotisch und sind heilsam für Leber, Galle und die Verdauung. Ein normaler Rettich deckt den Tagesbedarf eines Erwachsenen an Vitamin C. Dabei enthält der Rettich kaum Fett und Kalorien. Während In Asien der Rettich in großen Mengen verspeist wird, ist er hierzulande vor allem bei den Bayern als „Radi“ zur Brotzeit beliebt. Ursprünglich stammt der Rettich übrigens aus Ägypten, wo er von den Arbeitern beim Pyramidenbau als Powersnack verspeist wurde. Rettich wird vorwiegend in Scheiben oder geraspelt als Salat verzehrt. Wer sich für asiatische Küche interessiert, findet das peppige Wurzelgemüse in vielen Rezepten.

Text: Markus Brixius Bild: /Fotoliaphotocrew