Trends beim Essen

Trends

Man kann sagen, dass sich die politische und gesellschaftliche Großwetterlage auch auf unser Konsumverhalten in Sachen Essen auswirkt. Krieg, Wohlstand, Überfluss haben jeweils ihre Spuren in den Nahrungsgewohnheiten hinterlassen. Von gekochten Brennnesseln bis Super-Size-Burgern kann man das hervorragend der jeweiligen Epoche zuordnen. Aber was sind die aktuellen Trends?

Bringen lassen!
Viele Menschen haben einfach nach einem arbeitsreichen Tag keine Lust etwas zu Kochen. Muss man auch nicht. Unzählige Lieferservices machen es möglich. Ein kurzer Anruf oder ein Klick im Web und das Essen kommt nach Hause.

Designtes Essen!
Ganz neue Geschmackserlebnisse bietet die Molekularküche und das Designer-Food. Essen wird nicht mehr gekocht sondern im Chemiebaukasten konstruiert. Der Spaß ist meist nicht ganz billig und man wird auch nicht satt, aber es ist halt etwas besonderes.

To Go!
Gemütlich irgendwo hinsetzen ist nicht. Keine Zeit, keine Lust. Macht nichts, denn mittlerweile gibt es fast alles, was man sich in den Mund stecken kann auch „to go“. Schlecht muss das Essen dadurch nicht sein. Immer mehr wird auch hier auf Gesundheit geachtet.

Gegen zu viel Pfunde!
Sagen wir’s wies ist. Die meistens von uns haben zu viel auf den Rippen. Und weil das nicht gut ist, geht der Trend in Richtung Anti-Fett-Essen. Ob die Diät-Lebensmittel hilfreich sind, wird mittlerweile bezweifelt, aber ein Kilo Pommes pro Woche weniger ist auch schon mal nicht schlecht.

Billig!
Vor allem Grundnahrungsmittel wie Nudeln, Kartoffeln oder Milch sollen billig sein. Leider wird damit oft auch in Kauf genommen, dass die Qualität nicht immer die Beste ist.

Gute Laune durch Essen!
Schokolade gegen Depressionen? Soll helfen, sagt man. Der Effekt kommt allerdings nicht durch Inhaltstoffe zustande, sondern z.B. positive Kindheitserinnerungen oder oft auch Werbeeffekte. So gibt es für jede Stimmung das passende Lebensmittel. Und wir machen den Spaß mit, weil wir es können.

Natürliches Essen!
„Back to Nature“ lautet hier das Motto. Bio, Bio, Bio allenthalben. Viele Verbraucher sind bereit dazu für auf „natürliche Weise“ hergestellte Produkte auch mehr Geld auszugeben. Auch wenn der Biotrend mittlerweile nicht unkritisch betrachtet wird, wollen sich die Menschen Gesund ernähren.

Allergenfreies Essen!
Jede kennt eine handvoll Leute, die unter Laktoseintoleranz oder einer anderen Allergie leidet. Scheint eine Zivilisationskrankheit zu sein. Eine mit mit der man gutes Geld verdienen kann. So gibt es immer mehr Lebensmittel, die damit werben frei von Gluten, Eiern oder Laktose zu sein.

Globalisierung!
Eine reife Ananas im Dezember haut hier niemanden mehr vom Hocker. Aber der Wunsch exotische Lebensmittel aus aller Welt in unsere Nahrungsgewohnheiten einzubinden wird immer größer. Das merkt man nicht nur in den Supermarkt-Regalen, sondern auch an Länderküchen der Restaurants.

Text: Markus Brixius Bild: lunamarina/Fotolia