Wohl bekomm’s – Bier ist wieder auf dem Vormarsch

Blossom and leaf of nasturtium (Tropaeolum majus), close-up

Die deutschen Bierbrauer haben allen Grund zum Jubeln. Laut einer Statistik des Deutschen Brauer-Bundes (DBB) wurden nämlich im Vergleich zum Vorjahr die Absatzzahlen von Bier im Jahr 2014 übertroffen. Zu dem positiven Ergebnis
beigetragen haben laut dem Branchenverband das stabile Konsumklima, ein relativ kurzer Winter, das gute Wetter im Frühling und Frühsommer sowie die Umsatzimpulse durch die Fußball-Weltmeisterschaft. Nach vorläufigen Schätzungen des Brauer-Bundes lag der durchschnittliche Pro-Kopf-Konsum von Bier (alkoholhaltig und alkoholfrei) 2014 bei 107 Litern und ist damit gegenüber 2013 erstmals seit Jahren wieder leicht angestiegen. „Insgesamt gehen die deutschen Brauer zufrieden und optimistisch ins neue Jahr“, so der Präsident des Deutschen Brauer-Bundes, Dr. Hans-Georg Eils. Wie der Brauerbund mitteilt, haben auch die steigende Exportzahlen ihren Beitrag zum guten Ergebnis beigetragen. Besonders in China und den USA werden deutsche Biere immer beliebter.

Bei den in Deutschland verkauften Biersorten steht Pils mit über 50 Prozent Marktanteil in der Gunst der Verbraucherinnen und Verbraucher weiterhin unangefochten auf Platz eins – vor Export und Weizenbier. Ein Blick auf den nationalen Einzelhandel zeigt, dass 2014 neben alkoholfreien Bieren und Fassbrausen auch das Helle seinen Marktanteil ausbauen konnte.

Der Brauer-Bund rechnet damit, dass sich auf dem deutschen Biermarkt 2015 der Trend zu mehr Vielfalt, zu Regionalität und zu neuen Angeboten gerade auch im Premium-Bereich fortsetzen wird. „Wir erleben gegenwärtig eine Renaissance des Bieres und eine Renaissance des Brauens“, so Hauptgeschäftsführer Holger Eichele. „Alte Rezepturen und neue Bierstile bereichern die ohnehin schon große Vielfalt von etwa 5.000 Biermarken. Jeden Tag kommen neue Biere hinzu, gebraut mit
höchster Qualität, um die uns die ganze Welt beneidet.“

Regionale Biere haben gerade auch im Saarland mittlerweile wieder einen hohen Stellenwert. Zwar wird der Biermarkt hierzulande von der Homburger Karlsberg Brauerei dominiert aber daneben hat der Saarländer eine breite Auswahl an kleineren Brauereien und zahlreichen Hausbieren.

Die älteste noch aktive saarländische Brauerei ist die Brauerei G.A. Bruch. Sie nahm 1702 am St. Johanner Markt in Saarbrücken ihren Betrieb auf und ist seither in Familienbesitz. Neben Bruch und Karlsberg gibt es zudem die Gasthausbrauerei Sudhaus (Dudweiler), die Grosswald Brauerei (Eiweiler), das Hochwälder Braugasthaus (Losheim), das Homburger Brauhaus Karl-Heinz Wierz, die Körpricher Landbrauerei, die Abtei Brauerei (Mettlach), das Saarfürst Brauhaus (Merzig), das Schmelzer Brauhaus, die Saarbrücker Stiefel Gastronomiebetriebe und Stumm’s Brauhaus (Neunkirchen). Zu den jüngsten Brauereien zählt Krögenbräu aus Herrensohr und die Braumanufaktur BH aus Brotdorf.

Zu einem guten Bier gehört natürlich ein gemütlicher Ort an dem man es, am besten zu einem leckeren Essen, genießen kann. Auf den folgenden Seiten empfehlen wir einige der Locations, in denen das Lieblingsbier besonders gut schmeckt.

Text: Markus Brixius / Kai Florian Becker Quelle: Deutscher Brauer-Bund e.V. Bild: AlenKadr / Fotolia